DiViBib – immer wieder Mittwochs II !

FAZ 2013-08-28 Seite 33-1

Die Zuverlässigkeit von DiViBib hat schon ihren Charme. Ich fühle mich wie an der Wurtstheke: „Darf es eine Scheibe mehr sein?“. Auch heute findet sich wieder eine Bonusseite auf Seite 33, diesmal die Seite 50 der Rhein-Main-Ausgabe der FAZ. Aber es ist schon hart, viermal hintereinander die Seite 45 und heute so ein Pech – es kommt eine neue Zahl.
Wer wissen will, wie es weitergeht, liest in FAZ 28.8.2013 – Fehler in der Seitennummerierung, Bonusseite

siehe auch DiViBib – immer wieder Mittwochs!

Nachtrag vom 4.9.

DiViBib hat es geschafft – die S. 45 ist wieder da.
FAZ 4.9.2013 – Fehler in der Seitennummerierung, Bonusseite
Die Bonussseite der letzten Ausgabe vom 28.9. ist immer noch nicht gelöscht worden.
Drei Erklärungen bieten sich an:
1. Das kann kein Mitarbeiter der DiViBib.
2. Das interessiert keinen Mitarbeiter der DiViBib.
3. Es dauert länger als eine Woche, die Bonusseite zu löschen. Dann macht es keiner.

Wolfgang Herrndorf 12.6.1965 – 26.8.2013

Wolfgang Herrndorf, der Autor von Tschick und Sand, hat den Kampf gegen seinen Gehirntumor aufgegeben und ist von uns gegangen :-(
Hier findet ihr die Nachrufe im Spiegel, Süddeutsche Zeitung, taz und Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Nachtrag vom 3.9.13
Am stärksten hat mich der Nachruf von Holm Friebe beeindruckt, den ich jetzt erst entdeckt habe.
Der Mann, der aus der Welt gefallen ist

DiViBib – immer wieder Mittwochs!

FAZ 2013-08-21 Seite 33

Als erfahrener Onleihe-Nutzer weiß man, daß am Freitag die SZ ohne Magazin eingestellt wird, daß am Samstag die FAZ keine Beilage „Beruf&Chance“ enthält und daß am Sonntag in der FAS die Beilagen fehlen. Doch nun hat DiViBib einen neuen Wochentag okkupiert.
FAZ 31.7.2013 – Fehler in der Seitennummerierung, Bonusseite
FAZ 7.8.2013 – Fehler in der Seitennummerierung, Bonusseite
FAZ 14.8.2013 – Fehler in der Seitennummerierung, Bonusseite
FAZ 21.8.2013 – Fehler in der Seitennummerierung, Bonusseite
Das Kompetenzteam der DiViBib hat es geschafft, viermal in Folge eine verhunzte Mittwochsausgabe der FAZ einzustellen.
In jeder Ausgabe findet man die S.45 der Rhein-Main-Ausgabe der FAZ mit aktuellen Anzeigen. Das kann doch kein Zufall sein, da muß sich jemand richtig Mühe gegeben haben.
Bleibt die Frage: Kommt mittwochs der Praktikant oder ist ein kompetenter DiViBib-Mitarbeiter dafür verantwortlich?

PS:
Bis jetzt wurde noch keine fehlerhafte Mittwochsausgabe jemals korrigiert, obwohl es (für kompetente Mitarbeiter) nicht so schwer sein sollte, aus einem PDF die überflüssige Seite zu entfernen.

Schulschach – Karl 2/2013

Karl 2:2013

Viele Schachspieler gehen am Monatsende regelmäßig in eine gut sortierte Bahnhofsbuchhandlung, um eine neue Schachzeitung zu erwerben. Neben den üblichen Verdächtigen wie Schach, Europa-Rochade, Schachzeitung, Schachmagazin 64 und New in Chess gibt es als Alternative das vierteljährliche erscheinende Schachmagazin Karl. Es unterscheidet sich von den anderen Schachzeitungen, da in jedem Heft ein Thema schwerpunktmäßig betrachtet wird. Diesmal ist es „Schulschach“ und damit eine Pflichtlektüre für Trainer von Jugendgruppen und Schach-AGs. Neben einem Nachruf auf den kürzlich verstorbenen GM, Schiedsrichter und Karl-May-Verleger Lothar Schmid findet man auch ein lesenswertes Interview mit Melanie Ohme. Das Heft ist wie immer angenehm zu lesen und der Kauf hat sich für mich gelohnt.

Aus dem Inhaltsverzeichnis
S. 14: RECHTS GEGEN LINKS
Das Hamburger Alsteruferturnier
S. 18: EIN GROSSER GLÜCKSFALL
Ein Interview mit Rainer Woisin
S. 22: SCHULSCHACH IST BREITENSCHACH
Walter Rädler und die Deutsche Schulschachstiftung
S. 24: DIE TRIERER STUDIE
S. 25: GROSSMEISTERLICHES SCHULSCHACH
Ein Interview mit Sebastian Siebrecht
S. 26: KINDERN EINE NEUE WELT ERÖFFNEN
Die Münchener Brennpunktschule in der Paulckestraße
S. 30: DIE SCHACHZWERGE
Ein Magdeburger Erfolgsprojekt
S. 31: BREITE STREUUNG
Ein Interview mit dem DSJ-Vorsitzenden Christian Warneke
S. 32: EIN PLÄDOYER FÜR NACHHALTIGKEIT
Horst Leckner und Schulschach im Landkreis Miesbach
S. 36: SCHULSCHACHREISE DURCH EUROPA
Ein Blick auf Schulschach in anderen Ländern
S. 42: SCHWARZWEISSE MUSIKVERMITTLUNG
Helmut Schmidingers „Schach mit Bach“
S. 44: INSTRUKTIVE SCHACHMETHODEN FÜR SCHULEN
Ein didaktisches Dossier
S. 50: SCHULNOTEN STATT ELO-ZAHLEN
Das älteste Schulschachprojekt in Ströbeck

Schummeln beim Schach – Teil II

Betrugsverdacht: Spieler vom A-Open ausgeschlossen
WAZ – Betrugsverdacht überschattet Schach-Turnier
Ruhrnachrichten – Betrugsverdacht überschattet Schach-Turnier

Gestern hat es wieder einen Bundesligaspieler erwischt – Jens Kotainy von der SG Bochum 31. Nach einer phänomenalen Siegesserie im A-Open von 7 Siegen in Folge wurde er in der 8. Runde disqualifiziert. Bereits am Donnerstag (1.8.2013) erschien in der FAZ im Sportteil auf S. 23 unter der Überschrift Unmenschliche Züge ein Artikel von Stefan Löffler, in dem Jens Kotainy namentlich erwähnt wurde. Weiterlesen