Lothar Schmid (* 10.5.1928 – † 18.5.2013)

Am Wochenende verstarb der Großmeister, Schiedsrichter und Verleger Lothar Schmid. Er gehörte mit Wolfgang Unzicker (1925 – 2006) und Wolfgang Uhlmann zu den großen Schachspielern, die das Schach im Nachkriegsdeutschland dominierten.

Den meisten Deutschen ist Lothar Schmid nur als Verleger der Karl-May-Bücher bekannt und so wird er den meisten in Erinnerung bleiben, wenn man den Nachruf in großen Tageszeitungen wie der Süddeutsche Zeitung oder der FAZ liest.

Süddeutsche Zeitung, 21.5.2013

Süddeutsche Zeitung, 21.5.2013

FAZ 21.5.2013

FAZ 21.5.2013

Mir war er zunächst nur als Karl-May-Verleger bekannt und ich habe als Schüler mit Begeisterung Winnetou und die Abenteuer von Kara ben Nemsi verschlungen. Als ich 1975 mit dem Schachspielen begann, war mir Lothar Schmid als Großmeister und Schiedsrichter (Fischer – Spasski, Reykjavik 1972) überhaupt kein Begriff. Schmid war ebenso wie Unzicker kein Schachprofi, denn er er hat über viele Jahrzehnte den Karl-May-Verlag geleitet. Diese lukrative Tätigkeit ermöglichte ihm allerdings, eine der größten privaten Schachbibliotheken aufzubauen.

Auf der Seite des kanadischen Großmeisters Kevin Spraggett könnt ihr einen Artikel über Lothar Schmid und sein schachliches Wirken nebst Partiefragmenten und Stellungen lesen.

Zum Abschluß folgt noch eine Kurzpartie von der Schacholympiade Lugano 1968. Lothar Schmid hatte sich zu der Zeit schon als Aljechin-Spieler einen Namen gemacht und eine Variante (B04) im g6-Lg7-Aufbau ist nach ihm benannt worden: Deshalb wich der Weißspieler auf eine Nebenvariante aus.
G. Gibbs – L. Schmid
1. e4 Sf6 2. Sc3 d5 3. exd5 Sxd5 4. Sge2 Sc6 5. g3 Lg4 6. Lg2

Gibbs-Schmid 6s

Mit seinem letzten Zug wollte Weiß den schwarzen Springer d5 zum Abtausch oder Rückzug zwingen, aber eine sehr unangenehme Überraschung erwartete ihn.

7. … Sd4! 7 Lxd5 Dxd5

Gibbs-Schmid 8w

Mit diesem Damenopfer hatte Weiß nicht gerechnet. Das Schlagen der Dame mit 8. Lxd5 führt zum Matt nach 8. … Sf3+ 9. Kf1 Lh3#. Deshalb lehnte Weiß das Damenopfer ab, aber die Partie war trotzdem vor dem 10. Zug zu Ende.

8 f3 Dxf3 9 Tf1 Dg2 0‑1

Nachtrag vom 24.5.2013
Heute hat Kevin Spraggett eine Fortsetzung des Artikels über Lothar Schmid veröffentlicht.

Add Comment Register



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *